Dr. Andreas Selck hat mit folgendem Artikel als Autor an dem Buch „CSR und neue Arbeitswelten“ von Brigitte Spieß und Nicole Fabisch mitgewirkt.

Titel: Carpe facultas – Nutze die Möglichkeiten! Vom Stellenwert reflexiver Frei-Räume im Unternehmensalltag.

Zusammenfassung: Wie kann eine moderne, in erster Linie auf sachlicher Funktionalität ausgerichtete Organisation in einer von zunehmender Unwissenheit geprägten Arbeitswelt erfolgreich bestehen? Was heiß unter diesen Bedingungen überhaupt Erfolg? Welche Praktiken kann sie wie etablieren? Im Beitrag werden typische Denk- und Verhaltensweisen im Umgang mit komplexen Problem- und Entscheidungssituationen beschrieben, die dazu führen können, dass Organisationen weit hinter ihren Möglichkeiten zurückbleiben, komplexe Situationen erfolgreich zu nutzen. Als Voraussetzung für zukünftigen Erfolg gilt es, neben dem Tagesgeschäft, Strukturen zu erproben und zu etablieren, in denen Menschen Ideen haben „dürfen“ und diese auch unmittelbar ins Geschehen einbringen können. Die Integration reflexiver Frei-Räume in den Unternehmensalltag kann dazu beitragen. Der Beitrag beschreibt, wie dies gelingen kann, und vermittelt eine Vorstellung konkreter Vorgehensweisen.

Erschienen im © Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2017
ISBN 978-3-662-50530-4